Knie über Zeh Mythos - Dirk Stelly
51063
post-template-default,single,single-post,postid-51063,single-format-standard,edgt-core-1.1.2,ajax_fade,page_not_loaded,,vigor child-child-ver-1.0.0,vigor-ver-1.8.1, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Knie über Zeh Mythos

Immer wieder werde ich mit der Frage konfrontiert „ Darf ich meine Knie über die Zehnspitzen schieben bei der Kniebeuge ! Meine Antwort ist ! Na Klar ! Die Knie über die Zehenspitzen zu schieben ist ein völlig natürlicher Bewegungsablauf. Man kann keine Treppe auf normale Weise hoch- oder runtergehen, ohne das Knie über die Zehenspitzen zu schieben. Das Kniegelenk ist dazu gemacht, um gebeugt und gestreckt zu werden.

 

In einer Studie zu genau zu diesem Thema, auf die ich vor einiger Zeit gestossen bin, verglichen Forscher der Universität von Memphis, Tennessee, Kniebeugen, bei denen die Zehenspitzen über die Knie geschoben wurden, mit Kniebeugen, bei denen das Vorschieben der Knie durch ein Holzbrett limitiert war.

Wie man sehen kann, ist es keine tiefe Kniebeuge, da diese nicht möglich ist, wenn die Knie hinter den Zehenspitzen bleiben müssen. Doch selbst im Vergleich mit der parallelen Kniebeuge zeigten sich enorme Unterschiede. Dies waren die Ergebnisse der Studie:

 

 

 

 

Offensichtlich war das Drehmoment der Knie während der unbegrenzten Kniebeuge (A) etwas höher als bei der limitierten Kniebeuge (B). Das Drehmoment in der Hüfte allerdings war während der limitierten Kniebeuge über 1000 % höher, verglichen mit der Kniebeuge, bei der die Knie über die Zehen geschoben wurden. Was bedeutet das? Entweder die Belastung ist auf den Knien oder sie wird durch das exzessive Vorlehnen auf den unteren Rücken und die Wirbelsäule verlagert (was den Masseschwerpunkt nach vorne verlagert, um die Verschiebung des Gesäßes nach hinten auszugleichen). 

Biomechanisch ist dies unvorteilhafter als die etwas höhere Belastung auf den Knien und eine ganz klar schlechtere Position für die Bandscheiben und den unteren Rücken. Bei einer optimal ausgeführten Kniebeuge wird die Belastung auf Knie und Rücken verteilt. Wie die Studie ebenfalls gezeigt hat, bedeutet das auch: je aufrechter die Haltung während einer Kniebeuge, desto besser für den Rücken und die Hüfte .

 

 

Mehr Licht ins Dunkeln bringen die zwei Buchempfehlungen .

 

Euer Coach Dirk 💪🏻